Landwirtschaft

Zuckerr?benernte in DeutschlandHongkong/Berlin (epo). - Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch und die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) haben zum Beginn der 6. WTO-Ministerkonferenz in Hongkong gemeinsame Standpunkte herausgestellt, die Kleinbauern in Entwicklungsländern ebenso nutzen könnten wie den bäuerlichen Betrieben in Europa. "Die Öffnung der Märkte bestimmt wie ein Dogma die Debatte. Aber der Marktzugang in den Industrieländern ist für Entwicklungsländer nicht das Allheilmittel. Vielmehr müssen die Entwicklungsländer die Möglichkeit haben, ihre heimische Landwirtschaft und ihre lokalen Märkte durch Importzölle zu schützen", sagte Michael Windfuhr, Vorstand von Germanwatch.

OxfamBerlin/Genf/Oxford/Washington (epo). - Die EU und die USA subventionieren illegal die Produktion von Mais, Reis, Sorghum, Fruchtsaft, Dosenfrüchten, Tomaten, Milchprodukten, Tabak und Wein. Diese Behauptung hat die internationale Entwicklungsorganisation Oxfam heute in einem neuen Bericht aufgestellt. "Für die elf untersuchten Agrarprodukte zahlen die USA und die EU jährlich Subventionen in Höhe von 9,3 bzw. 4,2 Mrd. US-Dollar, die zur Verzerrung des Welthandels beitragen", erklärte Oxfam.

Ernte von Zuckerr?ben in NiedersachsenBrüssel (epo). - Die Agrarminister der Europäischen Union haben sich nach dreitägigen Verhandlungen in Brüssel auf eine Reform der EU-Zuckermarktordnung geeinigt. Nach Angaben von EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel soll der EU-Marktpreis von 631,90 Euro je Tonne Weißzucker in den nächsten vier Jahren stufenweise um 36 Prozent gesenkt werden. Die Einkommensverluste der Bauern sollen zu 64 Prozent kompensiert werden.

OxfamBrüssel/Berlin (epo). - Das von den EU-Agrarministern beschlossene Zuckerabkommen ist nach Ansicht der Umweltorganisation WWF und der Entwicklungsorganisation Oxfam "das schlechtestmögliche Ergebnis, das für Entwicklungsländer und ihre Umwelt herauskommen konnte". Das Abkommen garantiere kein Ende des Dumpings, werde in Entwicklungsländern aber ganze Industriezweige und die Erwerbsgrundlagen vieler Menschen zerstören, erklärten die NRO am Freitag.

OxfamBrüssel/Berlin (epo). - Die internationale Hilfsorganisation Oxfam hat die Europäische Union aufgefordert, beim Treffen der Agrarminister in Luxemburg Führungsstärke zu zeigen und eine Lösung im Interesse der Bauern in Nord und Süd zu suchen. Mit einer Zuckermarktreform, die die Belange der Entwicklungsländer in den Mittelpunkt stelle, könne das EU-Treffen dazu beitragen, die Welthandelsgespräche wieder in Gang zu bringen, erklärte Oxfam. Zucker habe das Potenzial, Millionen Menschen aus der Armut zu heben, aber momentan stecke die Auseinandersetzung in den alten, eigennützigen Debatten fest, während die Notlage von Millionen armer Bauern weiter ignoriert werde.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok