Wissenschaft

avh_stiftung_150Addis Abeba. - Die Alexander von Humboldt-Stiftung startet gemeinsam mit Forschern aus verschiedenen afrikanischen Ländern das "African-German Network of Excellence in Science" (AGNES). Das AGNES-Netzwerk soll die herausragende Bedeutung von Forschung und Innovation für eine nachhaltige Entwicklung in Afrika südlich der Sahara sichtbarer machen. Führende Wissenschaftler aus der Region wollen untereinander und mit ihren Kollegen in Deutschland enger zusammenarbeiten sowie Nachwuchswissenschaftler für neue Forschungskooperationen gewinnen.
asaBerlin. - Am 10. November startet die Bewerbungsphase für das ASA-Programm 2012. Junge Menschen zwischen 21 und 30 Jahren aus fast allen Berufszweigen und Studienrichtungen können sich dann für die Teilnahme 2012 bewerben. Das ASA-Programm richtet sich an alle, die in Deutschland leben und hier studieren oder eine duale oder schulische Berufsausbildung abgeschlossen haben.
aggn_80Bonn. - Der Zusammenhang von guter Regierungsführung und Entwicklung ist Thema des Jahrestreffens des "African Good Governance Networks" (AGGN), das bis 5. November in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba stattfindet. 30 Mitglieder des Netzwerks aus 15 Staaten des Kontinents wurden vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) eingeladen, fünf Tage mit externen Experten und untereinander Fragen der afrikanischen Entwicklung zu diskutieren.
daadKarlsruhe. - Ob auf Forschungs-Tauchgang in Kolumbien, an der Laborbank in Singapur oder beim Pflanzenziehen in Südafrika - über "RISE weltweit" haben 247 deutsche Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften im Sommer 2011 ein Forschungs-Praktikum im Ausland absolviert. Ohne dieses neue Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) hätten sie den Praktikumsplatz vermutlich nicht gefunden. Vom 3. bis 5. November versammelt der DAAD die Zurückgekehrten zu einem Nachbereitungstreffen am Karlsruher Institut für Technologie.
daadBonn. - Die brasilianische Regierung will das Studium im Ausland stärker fördern und stellt dazu bis Ende 2014 bis zu 75.000 Stipendien bereit - fünfmal so viele wie bisher. Deutschland gehöre neben den USA und Frankreich zu den Hauptzielländern, berichtete am Dienstag der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in Bonn. Bis zu 10.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen für ein Austauschjahr im grundständigen Studium, eine Teil- oder Voll-Promotion oder einen Post-Doc-Aufenthalt nach Deutschland kommen.
Berlin. - Die Zeppelin Universität Friedrichshafen und die Siemens Stiftung haben ein wissenschaftliches Netzwerk zur Erforschung des Sozialunternehmertums gegründet. Das "International Research Network for Social Economic Empowerment (IRENE I SEE)" soll sich auf die sozialwirtschaftliche Analyse in ausgewählten Ländern Afrikas und Lateinamerikas konzentrieren und dabei einen besonderen Fokus auf sogenannte Sozialunternehmen legen.
daad_deutsch_100Bonn. - Unter Wissenschaftlern wird immer häufiger Englisch geschrieben und gesprochen - im internationalen Vergleich sinkt der Anteil an deutschsprachigen wissenschaftlichen Publikationen. Um die Bedeutung des Deutschen als Wissenschaftssprache und als Zugang zum Wissenschaftsstandort Deutschland für ein breites Publikum anschaulich zu machen, haben der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Goethe-Institut jetzt einen internationalen Kreativwettbewerb ausgeschrieben.
Back to Top

Wir nutzen ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Website.