×

Nachricht

Failed loading XML...

Events Calendar

Download as iCal file
7. Umundu-Festivals für global nachhaltigen Konsum
From Monday, 19. October 2015
To Saturday, 24. October 2015
Hits : 8896

Umundu-Festival 2015: Warum Böden unsere Aufmerksamkeit brauchen!
Eröffnung des 7. Umundu-Festivals für global nachhaltigen Konsum

Auftakt zum 7. Umundu-Festival durch die Installation EIN HEKTAR und der Diskussion mit Dresdner Bürgermeisterin Eva Jähnigen Donnerstag, 15.10. - 17 Uhr Dresdner Altmarkt | Symposium von Freitag 16.10. - 19 Uhr bis Sonntag 18.10. - 19.30 Uhr am Gymnasium Bürgerwiese (Parkstraße 4, 01069 Dresden) | Festivalwoche vom 19.10. bis zum 24.10. mit dresdenweit über 100 Veranstaltungen

 

Böden sind Grundlage unseres Lebens. Sie liefern Nahrung, reinigen und speichern Wasser, sind riesige CO2-Speicher, Lebensraum und Ort ökologischer Vielfalt. Durch Versiegelung, unangepasste landwirtschaftliche Nutzung oder Verschmutzung verlieren wir allein in Deutschland täglich eine Fläche von 100 Fußballfeldern. Um die Bedeutung fruchtbaren Bodens für unsere Ernährungssicherheit und unseren Wohlstand zu verdeutlichen, haben die Vereinten Nationen das Jahr 2015 zum Internationalen Jahr des Bodens erklärt.

Unter dem Fokusthema „Unter uns der Boden. Warum Böden unsere Aufmerksamkeit brauchen“ wird am Donnerstag, dem 15. Oktober um 17 Uhr das 7. Umundu-Festival auf dem Dresdner Altmarkt eröffnet. Im Rahmen der großflächigen Installation EIN HEKTAR diskutieren dieBürgermeisterin für Umwelt und Kommunalwirtschaft der Stadt Dresden Eva Jähnigen, Bernd Siemer vom Sächsichen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie Amy Green vom Internationalen Forschungsinstitut für Nachhaltigkeit IASS Potsdam über die lokalen Herausforderungen und Potentiale bei der Umsetzung globaler Ziele für Bodenschutz. Sie stehen den Besuchern dabei für Fragen zur Verfügung.

Am darauf folgenden Freitag, dem 16. Oktober, beginnt das dreitägige Symposium um 19 Uhr mit Live-Musik von „Alina und Chris“ und einem veganen Buffet am Gymnasium Bürgerwiese. In über 30 Veranstaltungen können interessierte Besucher mit Referenten aus Wissenschaft, Politik und NGOs zu den Themen Bodenwissen, Stadt-Land-Boden, Agrikulturen sowie Konsum & Boden ins Gespräch kommen.

Dr. Axel Sauer vom IÖR Dresden führt in der Veranstaltung „Boden – ein (bedrohter Schatz, der uns zu Füßen liegt“ Experimente mit Böden durch. In dem Vortrag „Stadt – Land – Boden. Wie viel Boden braucht die Stadt?“ stellen Juliane Mathey vom IÖR sowie Dominik Renner von der ANNA-LINDE gGmbH Leipzig die Frage, in welchem Umfang unsere Städte landwirtschaftliche Flächen benötigen. Die Ökonauten erzählen, wie Bodenspekulation vermieden werden kann. Aus verschiedenen Perspektiven widmen sich Prof. Dr. Knut Schmidtke von der HTW Dresden sowie Dr. Wolfgang Beyer von AGRECOL der Frage, in wie fern eine ökologische Landwirtschaft ein zukunftsfähiges Konzept zur Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung und zum Schutz unserer Böden darstellt. Christof Althoff von renomierten GIGA-Institut in Hamburg erläutert mit dem Projekt Landmatrix, in welchem Umfang weltweit Landflächen gehandelt werden. In Workshops zu Biokohle oder Wurmkompost können die Besucher selbst praktisch tätig werden. Neben zwei Dresdner Filmpremieren, gibt es eine Theatervorführung, Märchenerzählungen sowie Speis und Trank. Auf dem Marktplatz stellen am Sonntag, dem 18. Oktober, ab 12.30 Uhr Dresdner Initiativen für Nachhaltigkeit ihre Projekte vor.

In der sich anschließenden Festivalwoche vom 19. bis zum 24. Oktober, erproben zahlreiche lokale Initiativen und Vereine mit interessierten Besuchern in Workshops, Stadtrundgängen, Exkursionen und Vorträgen praktische Ansätze einer zukunftsfähigen Gesellschaft.

Das Netzwerkprojekt Umundu-Festival heißt jeden herzlich willkommen und freut sich auf interessante Veranstaltungen und gemeinsamen Austausch!

Location Dresden
www.umundu.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok