Wiezorek-ZeulBerlin (epo). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) will den Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Pakistan mit 10,6 Millionen Euro unterstützen. "Das schreckliche Erdbeben in Pakistan erfordert Unterstützung von allen Seiten. Auch Deutschland steht zu seiner Verantwortung. Deshalb stellt das Bundesentwicklungsministerium für langfristigen Wiederaufbau in Pakistan 10,6 Millionen Euro zur Verfügung", erklärte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul am Freitag in Berlin.

"Mit unseren Mitteln wollen wir Maßnahmen im Gesundheits- und Bildungssektor finanzieren. Dazu gehört beispielsweise der Wiederaufbau beziehungsweise der Neubau von Schulen und Gesundheitsstationen", sagte die Ministerin.

Die Mittel sind nach Angaben des BMZ für die beiden vom Erdbeben am stärksten betroffenen Regionen Nord-West-Grenzprovinz und Azad Jammu und Kashmir vorgesehen. "Mit unserer Bereitschaft, uns nachhaltig im Wiederaufbau zu engagieren, machen wir auch deutlich: Wir wollen dauerhaft dazu beitragen, dass die Menschen, die jetzt ihren gesamten Lebensunterhalt verloren haben, wieder Hoffnung schöpfen können. Dazu stehen wir auch mit unseren pakistanischen Partnern in ständigem Kontakt, um die beste Verwendung der Mittel sicherzustellen", so Wieczorek-Zeul.

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.