indien 100Neu Delhi. -  Die künftige Zusammenarbeit des BMZ mit Indien soll ganz im Zeichen der neuen UN-Nachhaltigkeitsziele stehen. Dabei unterstützt Deutschland die indische Regierung bei dem Ziel, die Stromerzeugung aus Solarenergie zu verfünffachen. Außerdem investiert das BMZ in den Ausbau der Energienetze sowie in nachhaltige Stadt- und Wirtschaftsentwicklung. Verstärkt werden soll auch die Kooperation bei der beruflichen Bildung und in der Landwirtschaft. Das ist das Ergebnis der dritten deutsch-indischen Regieruns-Konsultationen.

Indien hat erstmals einen eigenen Beitrag im Kampf gegen die globale Klimaerwärmung bekannt gegeben. Bis 2030 will die Regierung die Wirtschaft wesentlich energieeffizienter machen und dabei auch den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung von heute fünf auf 25 Prozent steigern.

Entwicklungsminister Müller sagte: "Die von uns heute auf den Weg gebrachte Solarparnterschaft mit Indien wird entscheidend dazu beitragen, dass das Land seine Klimaziele umsetzen kann. Deutsche Entwicklungszusammenarbeit leistet einen starken Beitrag für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, die das Klima und die Umwelt schützt und Armut und Hunger bekämpft. Wir setzen damit ein entschlossenes Zeichen vor dem Klimagipfel in Paris. Denn nur mit den Schwellenländern gemeinsam wird es uns gelingen, den Klimawandel zu stoppen."

Insgesamt hat das BMZ mit Indien Zusagen in Höhe von knapp 1,5 Milliarden Euro vereinbart, größtenteils in Form von zinsverbilligten Krediten. Davon sind 950 Millionen Euro ausdrücklich für Klimaschutz.

Die deutsch-indische Solarpartnerschaft zielt vor allem auf Solardachanlagen ab, die in Indien noch wenig verbreitetet sind. Ein erstes zinsverbilligtes Darlehen von 300 Millionen Euro wurde jetzt zugesagt, in fünf Jahren soll die Darlehenssumme auf insgesamt eine Milliarde Euro steigen. Die indische Seite wird hierfür gleichfalls Milliardenbeträge zur Verfügung stellen.

Das BMZ unterstützt außerdem die Urbanisierungsstrategie der indischen Regierung, da der Zustrom von Menschen in die großen Ballungszentren anhält. Das BMZ beteiligt sich daran mit 350 Millionen Euro. Im Anschluss an die deutsch-indischen Regierungskonsultationen wird Minister Müller in Neu Delhi Sozialprojekte besuchen und morgen nach Rukka den Bundesstaat Jharkhand zum Green College reisen, einem der grünen Innovationszentren des BMZ.

Quelle: bmz.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.