amerika 21

Quito. - Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) hat Ecuador für seine Sozialpolitik gelobt. Das hat das Lateinamerika-Portal amerika21 am Freitag berichtet.

Die regionale Vertreterin des UNDP, Jessica Faieta, betonte bei einem Auftritt in Quito die Fortschritte, die das Land in den vergangenen Jahren gemacht hat.

"Ecuador hat nach Ansicht der Vereinten Nationen eines der innovativsten, effizientesten und interessantesten sozialpolitischen Modelle Lateinamerikas", so die UN-Vertreterin. Das Land bemühe sich darum, seine Sozial- und Wirtschaftspolitik auf den Schutz und das Wohlergehen der Bevölkerung auszurichten.

Beispiele dafür seien die Gesetzgebung zur Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt sowie im Bereich der Arbeitszeitregelung und der Arbeitslosenversicherung, sagte Faieta. Der Verlust vieler Arbeitsplätze aufgrund der angespannten Wirtschaftslage habe so abgefedert werden können.

=> Mehr Informationen

Quelle: amerika21.de/


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok