oneBerlin. - US-Präsident Joe Biden Bundeskanzler empfängt am Montag Bundeskanzler Olaf Scholz in Washington. Neben der Ukraine-Krise geht es bei dem Treffen um die gemeinsame Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vom Antrittsbesuch Scholz' erwartet die Entwicklungsorganisation ONE ein deutliches Signal für die Finanzierung von Anti-Corona-Maßnahmen im Rahmen des ACT-Accelerators. Insbesondere den ärmeren Ländern der Welt stehen noch immer viel zu wenige Impfstoffe zur Verfügung, um die Pandemie zu beenden.

"Auch, wenn es vielleicht keiner mehr hören mag: Wir sind erst sicher, wenn alle geschützt sind", sagte Stephan Exo-Kreischer, Direktor von ONE Deutschland. "Mittlerweile befinden wir uns im dritten Jahr der Pandemie. Dieses Jahr könnte aber auch das letzte Pandemiejahr sein – wenn Washington und Berlin gemeinsam alles dafür tun, dass alle Menschen auf der Welt Zugang zu Impfstoffen erhalten. Dafür müssen alle Optionen auf den Tisch. Neben der Finanzierung für die gerechte Verteilung von Impfstoffen auf der Welt gehört dazu die temporäre Aufhebung von Patenten auf Corona-Impfstoffe. Die USA haben zusammen mit über 100 weiteren Ländern bereits Unterstützung für die Patentlösung signalisiert. Deutschland gilt nach wie vor als einer der größten Gegner für die Aufhebung der Patente. Scholz sollte hier endlich seine Blockadehaltung aufgeben und damit dazu beitragen, dass mehr Unternehmen den dringend benötigten Impfstoff herstellen können."

Während sowohl in den USA als auch in Deutschland die Mehrheit der Menschen vollständig geimpft sind und Millionen sogar eine Auffrischungsimpfungen erhalten haben, haben in Afrika durchschnittlich nur zehn Prozent der Menschen einen ausreichenden Impfschutz. Die Weltgemeinschaft ist noch weit von ihrem Ziel entfernt, bis Mitte des Jahres 70 Prozent der Menschen in allen Ländereinkommensgruppen Zugang zu Impfstoffen zu ermöglichen.

ONE fordert von dem Treffen in Washington ein deutliches Aufbruchssignal. Die USA hatten bereits im September letzten Jahres zugesagt, im ersten Quartal dieses Jahres einen internationalen Impf-Gipfel auszurichten. Die Bundesregierung hat die diesjährige G7-Präsidentschaft inne und die Bekämpfung der Corona-Pandemie zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht. Damit das 70-Prozent-Ziel erreicht wird, müssten Biden und Scholz bereits jetzt Führungsverantwortung übernehmen und Zusagen machen, so ONE.

Quelle: www.one.org


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok