Wieczorek-ZeulBerlin (epo.de). - Die deutsche Bundesregierung will Senegal weiterhin als verlässlichen Partner in Westafrika unterstützen. Dies sagte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul dem Präsidenten des Landes, Abdoulaye Wade, bei einem Gespräch in Berlin zu. "Gerade aus Westafrika machen sich tausende Menschen jeden Monat auf den gefährlichen Weg nach Europa. Wir müssen mithelfen, den Menschen vor Ort eine Perspektive zu bieten, damit sie sich nicht gezwungen fühlen, ihre Heimat zu verlassen", sagte Wieczorek-Zeul.

Deutschland engagiert sich nach Angaben des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in der Entwicklungszusammenarbeit im Senegal vor allem in den Bereichen Armutsbekämpfung und Förderung der Friedensentwicklung in der Region Casamance sowie bei der Jugendbeschäftigung. Außerdem unterstützt das Bundesentwicklungsministerium die Bekämpfung von HIV/AIDS.

Wieczorek-Zeul würdigte die Rolle von Präsident Wade als Mitbegründer der Neuen Partnerschaft für Afrikas Entwicklung (NEPAD) und warb für deren konstruktive Reform. "Die NEPAD-Initiative muss als Motor für politische Reformen auf dem afrikanischen Kontinent erhalten bleiben. Und gerade der Senegal als älteste afrikanische Demokratie kann dabei  eine wichtige Rolle spielen und auch das Prinzip für gute Regierungsarbeit in besonderer Weise voranbringen", sagte die Ministerin.

Die 2001 gegründete Neue Partnerschaft für Afrikas Entwicklung (NEPAD) ist eine politische Initiative afrikanischer Regierungen und der Afrikanischen Union und  wurde von Beginn an durch die Bundesregierung unterstützt.

? BMZ
? NEPAD


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok