CaritasFreiburg (epo.de). - Caritas international hat 50.000 Euro für die Opfer der Schlammlawine auf den Philippinen bereit gestellt. Derzeit versorgten im Katastrophengebiet Mitarbeiter der Partnerorganisation "Citizens Desaster Response Center" 10.000 Familien mit Überlebenspaketen, teilte die Caritas am Dienstag in Freiburg mit. Um weitere Nothilfe leisten zu können, hat Caritas international um Spenden gebeten. Dringend benötigt würden Lebensmittel, Medikamente sowie Hygieneartikel.

Die Helfer verteilen laut Caritas aktuell vor allem Lebensmittel an die Opfer. In Caritas-Einrichtungen und in Pfarreien sei für tausende Familien ein notdürftiges Dach über dem Kopf bereit gestellt worden. Allein in der Diözese Legazpi würden 3.700 Familien mit Unterkünften und Lebensmitteln versorgt.

Da der Taifun "Durian" neben der Wasserversorgung auch das Stromnetz und die Telefonleitungen auf den Philippinen zusammenbrechen ließ, gestalten sich die Hilfsmaßnahmen äußerst schwierig. Zudem sind durch Hochwasser und Erdrutsche die Straßen blockiert.

Für ihre Hilfsprogramme ruft Caritas international zu Spenden auf. Spenden mit Stichwort "Philippinen" werden erbeten auf:

Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00

Diakonie Katastrophenhilfe, Stuttgart, Spendenkonto 502 707 bei der Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok