MalteserKöln (epo.de). - Die Malteser haben ihre Hilfe für die Menschen im überfluteten mexikanischen Bundesstaat Tabasco verstärkt. Am Freitag erreichte ein Transport mit zehn Tonnen Nahrungsmitteln, Medikamenten und Hygieneartikeln die Menschen im Katastrophengebiet. Bereits zu Beginn der Woche hatten die Malteser sieben Tonnen Hilfsgüter an die Bedürftigen verteilt.

"Wir verteilen Lebensmittel und Trinkwasser, Decken und Seife an die Opfer. Und wir versorgen Krankenhäuser mit Medikamenten und medizinischen Geräten, damit sie Schwangere, Säuglinge und Verletzte behandeln können", berichtete Julieta Conroy Paz, Leiterin der Auslandsarbeit der mexikanischen Malteser. In einigen Regionen Tabascos stehe das Wasser noch immer bis zu 4,50 Meter hoch.

Die Malteser Helfer fahren auch in besonders abgelegene Gebiete, um Menschen zu helfen, die noch keine Hilfe erreicht hat. "Viele Menschen harren seit Tagen im Wasser aus und sind zutiefst verzweifelt", so Conroy Paz.

Derzeit lindern die Malteser die akute Not, doch auch für den Wiederaufbau der überfluteten Region wird laut Conroy Paz Unterstützung benötigt: "Hier kann keiner mehr wohnen, alles ist kaputt. Wir brauchen längerfristige Hilfe, um den Menschen wieder zu einem Dach über dem Kopf zu verhelfen. "

Malteser International bittet die deutsche Bevölkerung - im Rahmen des Bündnisses der Hilfsorganisationen Aktion Deutschland Hilft - um Spenden für die Flutopfer in Mexiko.

Aktion Deutschland Hilft
Konto 10 20 30
Bank für Sozialwirtschaft BLZ: 370 205 00
Stichwort: Flut Mexiko und Mittelamerika

www.malteser.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok