GTZEschborn/Berlin (epo.de). - Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) unterstützt Kroatien, Serbien, Rumänien und Bulgarien bei der länderübergreifenden Entwicklung touristischer Angebote. Damit leiste sie einen wichtigen Beitrag, um die Donau-Region wirtschaftlich voranzubringen, erklärte die GTZ anlässlich der Internationalen Tourimusbörse (ITB) in Berlin. Auf der ITB sollen die Reiseziele in Südosteuropa vorgestellt werden.

Wie eine Lebensader verbindet die Donau Mittel- mit Südosteuropa. Sie ist ein wichtiger Transportweg und für viele Urlauber aus aller Welt ein noch vielfach unentdecktes Reiseziel. Atemberaubend sind nicht nur die größte Flussschlucht Europas oder das Donau-Delta, sondern auch die zahlreichen kulturellen und archäologischen Attraktionen - so zum Beispiel die einzigartige steinzeitliche Ausgrabungsstätte "Lepenski Vir".

Die GTZ entwickelt die Tourismus-Projekte im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Auf der ITB informieren Praktiker aus den Ländern und Veranstalter über aktuelle Angebote und Projekte. Die ITB, die größte Touristik-Messe der Welt, findet vom 5. bis 9. März 2008 auf dem Messegelände Berlin statt.

www.gtz.de
www.itb-berlin.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok