CBMBensheim/Potsdam (epo). - Nach Erhebungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind derzeit rund 37 Millionen Menschen weltweit blind. "Das ist nach einer langen Zeit, in der die Zahl der Blinden regelmäßig nach oben korrigiert werden musste, endlich eine gute Nachricht", erklärte Martin Georgi, Direktor der Christoffel-Blindenmission (CBM) in Bensheim. In einigen Ländern habe - auch dank der Unterstützung durch die Kampagne "VISION 2020 - das Recht auf Augenlicht" - die Zahl der Blinden sogar real gesenkt werden können, etwa in Indien um insgesamt 25 Prozent von 8,9 auf 6,7 Millionen.

Aufgrund früherer Hochrechnungen hatte man befürchtet, dass die Zahl der Blinden weltweit bei 50 Millionen liegen könnte. Die aktuellen Zahlen belegten, "wie erfolgreich der Kampf gegen die weltweite Blindheit ist", sagte Georgi: "Nach den ersten positiven Trends sind wir zuversichtlich, dass die Kampagne "VISION 2020 - das Recht auf Augenlicht" ihr Ziel erreichen kann und die heilbare und vermeidbare Blindheit im Jahr 2020 weltweit überwunden ist."

Beim Kampf gegen die vor allem in Westafrika auftretende Flussblindheit (Onchozerkose) ist dieses Ziel nach CBM-Angaben bereits in greifbare Nähe gerückt. Georgi: "Wenn wir in unseren Anstrengungen nicht nachlassen, haben wir reelle Chancen, dass bei dieser Krankheit ab dem Jahr 2010 keine Neuerblindungen mehr auftreten werden."

Die Erhebungen bestätigen, dass mehr als 90 Prozent aller Blinden in Entwicklungsländern leben, und somit Armut und Blindheit eng zusammenhängen. Der Graue Star bleibt weiterhin mit großem Abstand die häufigste Ursache von Blindheit: Rund die Hälfte ist daran erblindet. Martin Georgi von der Christoffel-Blindenmission: "Dies bedeutet, dass etwa 17 Millionen Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika am Grauen Star erblindet sind. Sie können nach einer Routine-Operation für rund 30 Euro wieder sehen."

Die Christoffel-Blindenmission will sich im Rahmen der Kampagne "VISION 2020 - das Recht auf Augenlicht" weiterhin dafür einsetzen, dass vor allem armen starblinden Menschen durch eine Operation das Augenlicht wiedergegeben wird. Im vergangenen Jahr ermöglichte die CBM fast 500.000 Operationen am Grauen Star. Das bedeutet: Fast jede Minute wurde in einem CBM-geförderten Hospital ein blinder Mensch am Grauen Star operiert.

Weitere Hauptgründe für Blindheit, insbesondere durch das steigende Lebensalter der Weltbevölkerung, sind neben dem Grauen Star der Grüne Star (Glaukom) und die altersbedingte Makuladegeneration (AMD). "Erschreckend ist", so Martin Georgi, "dass außerdem weltweit rund 1,4 Millionen Kinder blind sind.

 Weitere Informationen unter www.spenden-sie-augenlicht.de
 Christoffel-Blindenmission


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.