gcf_150Genf (epo.de). - Rohstoffe wie Erdöl oder Bergbauprodukte sind für viele Entwicklungsländer wichtige Exportgüter und damit entscheidende Einnahmequellen. Das Global Commodities Forum (GCF) der UN-Konferenz über Handel und Entwicklung (UNCTAD) am 22. und 23. März in Genf konzentriert sich auf diesen Wirtschaftssektor. Die Konferenz soll eine jährliche Einrichtung werden.

Der Rohstoffsektor hat in der Weltwirtschaft eine dreijährige Periode des Booms und anschließender Preisstürze infolge der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise erlebt. Die Konferenz soll sich deshalb insbesondere den Preisschwankungen auf den Rohstoffmärkten und ihren Ursachen widmen. Weitere Themen sind Finanzierung und Risikominimierung von Rohstoffprojekten sowie die nachhaltige Versorgung mit Rohstoffen.

Zum ersten Global Commodities Forum werden mehr als 500 Delegierte erwartet, darunter rund 250 Vertreter aus den wichtigsten Energie- und Bergbaukonzernen oder von metallverarbeitenden Unternehmen. Mehr als 50 internationale Experten konnten als Referenten gewonnen werden.

Nach den Vorstellungen von UNCTAD-Generalsekretär Supachai Panitchpakdi soll das Forum in Genf zu einer jährlich stattfindenden Plattform für Information und Diskussion im Rohstoffsektor werden.

www.unctad.org

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok