Tsunami-Opfer in Sri Lanka. Foto: DWHHBonn (epo). - Die Deutsche Welthungerhilfe (DWHH) zeigt sich zuversichtlich für die Wiederaufbauphase in den vor einem halben Jahr durch einen Tsunami zerstörten Regionen in Südostasien. Während die Projekte zur Sicherung des Lebensunterhalts der betoffenen Bevölkerung vor vor allem in der Fischerei auf Hochtouren liefen, gingen auch die Planungen für den Wiederaufbau von zerstörten Häusern voran.

In Sri Lanka hat die Welthungerhilfe nach eigenen Angaben von den Behörden die Erlaubnis erhalten, sieben Dörfer mit einer Einwohnerzahl von insgesamt rund 6000 Personen wieder aufzubauen. "Uns stimmt besonders positiv, dass im Norden die tamilische Rebellenorganisation LTTE eng mit den Regierungsbehörden zusammen arbeitet", erklärte der Projektleiter der DWHH in Kilinochchi, Dirk Altweck. Der erste Spatenstich solle unverzüglich erfolgen.

Auch in Indonesien rechnet DWHH-Projekteiter Gert Reinberger in Kürze mit dem Baubeginn. "Die indonesischen Behörden signalisieren uns, dass ohne ausländische Hilfe der Wiederaufbau nicht zu bewerkstelligen ist", sagte Reinberger. "Wichtig ist, dass wir uns eng mit der Bevölkerung und den örtlichen Behörden abstimmen und uns an die Vorgaben des Wiederaufbauplans der indonesischen Regierung halten."

Ein Problem in Indonesien ist aus der Sicht der DWHH die Knappheit an verwendbarem Holz. Die Welthungerhilfe achte beim Wiederaufbau auch auf ökologische Verträglichkeit und verwende kein illegal geschlagenes Tropenholz, erklärte die Organisation in Bonn.

Die Deutsche Welthungerhilfe hat nach eigenen Angaben insgesamt 31,5 Millionen Euro für die Tsunami-Hilfe erhalten, davon 28,5 Millionen Euro Spenden. 17 Millionen Euro seien bereits ausgebeben oder fest verplant. Für die Nothilfe (Verteilung von Nahrungsmitteln, Seuchenschutz) unmittelbar nach der Katastrophe habe sie rund sieben Millionen Euro ausgegeben.

[Foto: Tsunami-Opfer in Sri Lanka. ? DWHH]

 Deutsche Welthungerhilfe


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.