kirgistan_150Bischkek (epo.de). - Bei der Parlamentswahl in Kirgistan liegt die nationalistische Partei Ata-Schurt (Vaterland) nach der Auszählung der Hälfte der Stimmen offenbar leicht in Führung. Von 29 kandidierenden Parteien hätten bei der Wahl am Sonntag fünf den Sprung ins Parlament geschafft, teilte die nationale Wahlkommission am Montag in der Hauptstadt Bischkek mit. Die Wahl verlief ohne die befürchteten gewaltsamen Zwischenfälle.

Die Übergangspräsidentin des zentralasiasischen Landes, Rosa Otunbajewa, sprach von den ersten freien Wahlen seit dem Zerfall der Sowjetunion vor 20 Jahren. Der Urnengang fand sechs Monate nach dem Sturz des damaligen Präsidenten Kurmanbek Bakijew statt. Noch im Juni waren bei Unruhen zwischen Kirgisen und Usbeken hunderte Menschen ums Leben gekommen.

Die Parteien hatten für den Einzug ins Parlament eine Fünf-Prozent-Hürde zu überwinden. Neben der nationalistischen Partei Ata-Schurt kamen nach Angaben der Wahlkommission die sozialdemokratische Partei SDKP, die Partei Ar-Namis des pro-russischen Ex-Regierungschefs Felix Kulow, die Partei Respublika des Öl-Unternehmers Omurbek Babanow und die Mitte-Links-Partei Ata-Meken ins 120 Sitze umfassende Parlament. Genauere Ergebnisse zur Sitzverteilung lagen am Montag noch nicht vor.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kirgisistan

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok