BICCBonn/New York (epo). - Experten des Internationalen Konversionszentrums Bonn (BICC) stellen ihre Arbeit auf dem UN-Staatentreffen zu Kleinwaffen (BMS) in New York vor. Im Mittelpunkt stehen dabei anwendungsorientierte Forschung, Beratung und Ausbildung auf dem Gebiet der Kleinwaffenkontrolle. Das Staatentreffen, das bis zum 15. Juli 2005 in New York stattfindet, ist eine Folgeveranstaltung zur UN-Kleinwaffenkonferenz, die im Jahr 2001 ein Aktionsprogramm beschlossen hatte.

Delegierte aus aller Welt sind in New York zusammen gekommen, um den Stand der Umsetzung dieses Plans zu beraten, der den illegalen Handel mit Kleinwaffen bekämpfen und abschaffen will. "Es ist an der Zeit über verbindliche staatliche Richtlinien zur Kleinwaffenkontrolle zu beraten. Insbesondere müssen regionale Kapazitäten aufgebaut werden. Ohne ein entschiedenes und rasches Handeln steht auch das Erreichen der Millenniumsentwicklungsziele in Frage", sagte Peter Croll, Direktor des BICC.

Als internationales Forschungs- und Beratungszentrum für Abrüstung, Frieden schaffende Maßnahmen und Konfliktprävention gehört das BICC zu den NRO (Nichtregierungsorganisationen), die auf Einladung des Auswärtigen Amtes der offiziellen deutschen Delegation für das Staatentreffen angehören.

Gemeinsam mit dem Norwegischen Institute of International Affairs (NUPI) und der NRO Saferworld (Großbritannien) veranstaltet das BICC am 14. Juli im UN Gebäude eine Podiumsdiskussion zum Thema "Aufbau von Kapazitäten zur Kleinwaffenkontrolle im regionalen und überregionalen Kontext".

Die Informationsausstellung des BICC "Kleinwaffen - Eine weltweite Bedrohung" wird aus Anlass des Staatentreffens vom 14. Juli bis zum 4. August 2005 in der deutschen UN-Mission (German House), 871 United Nations Plaza, New York, NY 10017, zu sehen sein. Am 14. Juli wird die Austellung dort um 18.30 Uhr (New Yorker Ortszeit) von Botschafter Dr. Gunter Pleuger, Ständiger Vertreter Deutschlands bei den Vereinten Nationen, New York, eröffnet werden. Mitveranstalter sind Peter Croll, Direktor des BICC, und Rima Salah, Stellvertretende Exekutivdirektorin der UNICEF. Seine Exzellenz Pasi Patokallio, Präsident des BMS und Botschafter Finnlands wird ein Grußwort halten.

BICC


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok