UNONew York (epo). - Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen bereitet derzeit eine Resolution vor, um ein Verfassungsreferendum und Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo zu unterstützen. Die UN-Mission im Kongo (MONUC) soll das für 27. November geplante Referendum und freie Wahlen mit vorbereiten. MONUC-Chef William Lacy Swing habe für diesen bislang größten UN-Einsatz zur Abhaltung von Wahlen 430 Millionen US-Dollar beantragt, teilte die UNO in New York mit.

Der derzeitige Präsident des UN-Sicherheitsrates, Japans UN-Botschafter Kenzo Oshima, erklärte nach einer nichtöffentlichen Sitzung des Sicherheitsrates, der Resolutionsentwurf werde nun von Experten geprüft und hoffentlich möglichst rasch verabschiedet.

Hauptproblem bei der Vorbereitung der ersten freien Wahlen seit 40 Jahren und jahrzehntelangem Bürgerkrieg ist die fehlende Infrastruktur. Große Teile des östlichen Kongo werden von Rebellengruppen beherrscht. Die Wahlunterlagen müssen per Luftfracht in 166 von UN-Blauhelmen gesicherte Wahllokale transportiert werden. Die Wahlen waren ursprünglich für Juni 2005 vorgesehen, aufgrund der Ausarbeitung einer neuen Verfassung und neuer Wahlgesetze von der Übergangsregierung aber verschoben worden.

? Vereinte Nationen
? MONUC


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok