attac_150Frankfurt. - Die diesjährige Sommerakademie des globalisierungs-kritischen Netzwerks Attac findet vom 1. bis zum 5. August in der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz statt. Unter dem Motto "Teilhaben, Teil sein" befasst sich die zentrale Bildungsveranstaltung von Attac fünf Tage lang mit den Themenblöcken "Finanzmärkte entwaffnen", "Reichtum umverteilen, anders wirtschaften", "Demokratie erstreiten", "Klimagerechtigkeit / Ökologische Transformation" und "Politisches Handwerkszeug".

Interessierte können sich unter www.attac.de/sommerakademie anmelden. Am Eröffnungsabend diskutiert die Attac Sommerakademie über "Schockstrategie in Europa" und Antworten darauf. Mit dabei sind unter anderem Heiner Flassbeck, Marica Frangakis und Michael Hartmann. Das große Freitagspodium befasst sich mit sozial-ökologischer Transformation, Verteilungsgerechtigkeit und Postwachstum. Zugesagt haben Tadzio Müller und Christa Wichterich.

Die Abschlussveranstaltung am Sonntag bietet strategische Ausblicke für das kommende Attac-Jahr - unter anderem mit der argentinischen Bewegungsforscherin Isabel Rauber, Alexis Passadakis und Sabine leidig auf dem Podium. In den Foren beschäftigen sich die Teilnehmer mit dem Demokratieabbau in Europa (mit Elisabeth Klatzer und Andreas Fisahn), Gemeinwohlökonomie (mit Christian Felber und Elisbath Voss), sowie dem Umgang mit Verschuldung (mit Nicola Liebert).

Etwa 100 Workshops, ein buntes Kulturprogramm mit Konzerten, Kinoprogramm und vielem mehr, Angebote für Meditation, Samba, Straßentheater und globalisierungskritische Stadtrundgänge runden das Programm ab. Unter anderem treten die Ska-Band The Clerks, die Liedermacherin Uta Köbernick, der Kabarettist Thomas Kreimeyer und die Theatergruppe Berliner Compagnie auf.

www.attac.de/sommerakademie

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok