aaBerlin. - Das Auswärtige Amt unterstützt Hilfsmaßnahmen für iranische Erdbebenopfer mit 150.000 Euro aus seinen Mitteln für humanitäre Hilfe. "Es ist unsere mitmenschliche Pflicht, den Menschen in Not im Nordwesten Irans humanitär zu helfen", sagte Außenminister Guido Westerwelle (FDP) am Freitag in Berlin. "Nach der schrecklichen Erdbebenkatastrophe am vergangenen Samstag brauchen sie auch unsere Solidarität."

Schwerpunkt der Hilfe sollen insbesondere abgelegene Dörfer im Erdbebengebiet sein. Ein Team der Nichtregierungsorganisation humedica hält sich nach Angabren des Auswärtigen Amtes derzeit im Erdbebengebiet auf, um festzustellen, welcher Hilfsbedarf besonders dringend ist.

Neben der Verteilung von Hilfsgütern im Bereich Hygiene und von dringend benötigten Bedarfsgegenständen ist medizinische Hilfe vorgesehen. Der Einsatz mobiler Kliniken wird geprüft. Die bisherigen Aktivitäten von humedica vor Ort wurden durch Spenden ermöglicht.

www.auswaertiges-amt.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok