cinemaforpeace 100Berlin. - Der Schauspieler, Regisseur und Gründer der Eastern Congo Initiative, Ben Affleck, wird am 11. Januar auf der Gala for Humanity im Beverly Hills Hotel in Los Angeles mit dem Cinema for Peace Humanitarian Award ausgezeichnet. Seit 2002 verleiht Cinema for Peace jedes Jahr Auszeichnungen an Persönlichkeit oder Organisationen, die ihre Weitsicht, Courage und Führungsrolle im Kampf gegen Ungerechtigkeit, Intoleranz und Ungleichheit unter Beweis gestellt hat.

Die jährliche Cinema for Peace Gala in Berlin findet am 9. Februar im neuen Waldorf Astoria Hotel statt.

Auf der Gala im Januar in Los Angeles würdigt Cinema for Peace 25 Personen und Initiativen aus der Welt des Films. Die Eastern Congo Initiative erhält dabei die höchste Ehrenauszeichnung: den Cinema for Peace Humanitarian Award.

Mehr als fünf Millionen Menschen wurden in der Demokratischen Republik Kongo seit 1996 getötet. Damit ist es die am härtesten von Gewalt gezeichnete Krisenregion der Welt. Vor kurzem verschärfte sich die Situation in der Region, als die Rebellenarmee M23 die Kontrolle über Goma, das wirtschaftliche Zentrum und die Hauptstadt der Provinz North Kivu, übernommen hatte. Mehr als 230.000 Familien wurden seitdem in Nord- und Süd-Kivu vertrieben.

"Das Bedürfnis nach Hilfe war niemals größer", berichtete der Gründer von Cinema for Peace, Jaka Bizilj, nach seinem Besuch vor wenigen Tagen in Goma, wo er Vertreter der Zivilgesellschaft, Journalisten, Menschenrechtsvertreter und die Leiter der Initiative und des Krankenhauses "Heal Africa" traf.

"Die Eastern Congo Initiative ist die erste Interessengruppe und Initiative mit Sitz in den USA, die sich für die Menschen im Ostkongo einsetzt", erklärte Jaka Bizilj. "Wir unterstützen Ben Affleck für seinen couragierten Einsatz vor Ort und erst kürzlich im US-Kongress. Wir wollen helfen, die öffentliche Aufmerksamkeit auf diese schreckliche Katastrophe zu lenken und die dringend benötigten finanziellen Mittel zu sammeln."

Vorsitzende der 2013 Gala for Humanity sind unter anderem Claire und John Caudwell, Roland Emmerich, Veronica Ferres, Cindy Hensley McCain, Jeff Robinov, Cathy Schulman, Bryan Singer und Jeff Skoll, der Co-Gründer von eBay, der Filme produziert wie "Inconvenient Truth", "Good Night, and Good Luck" und Steven Spielbergs "Lincoln", der die meisten Golden Globe Nominierungen erhalten hat. Die Golden Globes unterstützen den Cinema for Peace Abend.

Während der Gala 2012 wurden mehr als fünf Millionen US-Dollar am Vorabend der Golden Globes und anlässlich des zweijährigen Jahrestags des Erdbebens in Haiti gesammelt. Die gesamten Erlöse kamen Sean Penns J/P Haitian Relief Organization zugute.

Die Cinema for Peace Foundation wurde 2008 gegründet, um an der Arbeit der Cinema for Peace Initiative anzuknüpfen, die im Anschluss an die Ereignisse des 11. September 2001 gegründet worden war. Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, gegen soziale Ungleichheit und Ungerechtigkeit mit Hilfe des Mediums Film vorzugehen. Cinema for Peace ist dabei eine globale Plattform, um Filme, Politik und Gesellschaft durch die universelle Kraft von bewegten Bildern zusammenzubringen und das Bewusstsein weltweit zu schärfen. Der Antrieb für die Stiftung ist der Glaube an die Wirkung von Filmen, die sie auf die globale Wahrnehmung von Menschenrechtsverletzungen und humanitären Katastrophen haben können.

www.cinemaforpeace.com


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok