weltfest 2013 100Berlin. - Mehr als 1.100 Tote und rund 2.400 Verletzte - das war die schreckliche Bilanz beim Einsturz der Textilfabrik "Rana Plaza" im April 2013 in Bangladesch. Der Aktivist Mohammad Morshedul Quadir hat die Opfer betreut und kämpft für sichere Arbeitsplätze. Auf dem Weltfest in Berlin am 14. September wird er auf Einladung der Kampagne "Deine Stimme gegen Armut" über das Schicksal der Opfer und erforderliche Kontrollmaßnahmen in den Fabriken sprechen.

Das Motto des zehnten Weltfestes am Boxhagener Platz in Berlin lautet "Global goes Local - Zukunftsfähig werden, Utopien umsetzen". Das Fest soll zeigen, dass die europäischen Gesellschaften auch von den Ländern des Südens lernen können. Hierzu werden zahlreiche Entwicklungsprojekte vorgestellt. Künstler aus aller Welt geben mehrere Konzerte. Organisatoren sind die VENRO-Kampagne "Deine Stimme gegen Armut" und der Berliner Verein SONED.

Das Weltfest bildet den Höhepunkt der aktuellen Aktion zu menschenwürdiger Arbeit von "Deine Stimme gegen Armut". Im Vorfeld der Bundestagswahl können sich Bürgerinnen und Bürger in einer E-Mail-Aktion direkt an ihre Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl richten und sie zu mehr Einsatz für menschenwürdige Arbeit – bei uns und weltweit – auffordern.

Bislang wurden laut VENRO rund 18.000 E-Mails versandt und 200 Kandidatinnen und Kandidaten erklärten, dass sie sich künftig für die Forderungen der Aktion einsetzen wollen. Die Stellungnahmen der Politikerinnen und Politiker können im Blog auf der Website von "Deine Stimme gegen Armut" eingesehen werden.

WELTFEST AM BOXI 2013, Boxhagener Platz, Friedrichshain, 10245 Berlin: Samstag 14. September 2013, ab 14:30 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok