Gesundheit

aktion hungerBerlin. - Die Lage im nigrischen Diffa ist angespannt. Die Terrorgruppe Boko Haram bedroht rund 250.000 Flüchtlinge aus der Tschadseeregion. Nun ist auch noch Hepatitis E ausgebrochen. Bisher sind über 1.600 Menschen mit dem Virus infiziert. "Hepatitis E ist besonders für Schwangere gefährlich", erklärte Celia González, Expertin für Wasser und Hygiene bei der internationalen humanitären Organisation Aktion gegen den Hunger am Freitag.

aktion hungerBerlin. - Die Cholera-Epidemie im Jemen weitet sich rasant aus: Internationale Hilfsorganisationen sprechen inzwischen vom größten je dagewesenen Ausbruch. Aktion gegen den Hunger hat die Hilfe in der Hafenstadt Hodeidah weiter aufgestockt. Im Al Thowra-Behandlungszentrum kämpfen 70 Krankenschwestern und -pfleger sowie drei Ärzte Tag und Nacht um das Überleben ihrer geschwächten Patientinnen und Patienten.

aerzte der weltMünchen. - Anlässlich des Welt-Hepatitis-Tags haben die Ärzte der Welt die Bundesregierung und die Krankenversicherungen am Freitag aufgefordert, schärfer gegen Wucherpreise bei lebensrettenden Medikamenten vorzugehen.

aggeTübingen. - Wie können Patienten durch den richtigen Einsatz von Antibiotika besser vor Infektionen geschützt werden? Wie verbreiten sich Krankenhauskeime und wie kann das im Klinikalltag verhindert werden? In einem Blended learning-Pilotprojekt der Akademie für Globale Gesundheit und Entwicklung (AGGE) und des Christlichen Gesundheitsnetzwerks in Liberia werden Fachkräfte an liberianischen Krankenhäusern jetzt zu Infektionsschutz und Antibiotika-Resistenzen geschult

oxfamBerlin. - Niemals zuvor sind auf der Welt so viele Menschen in einem einzigen Jahr an Cholera erkrankt, wie derzeit im Jemen. Die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam hat am Freitag darauf hingewiesen, dass der Cholera-Ausbruch in dem seit über zwei Jahren von Krieg geplagten Land mit mehr als 360.000 Verdachtsfällen innerhalb von drei Monaten die bisher schlimmste Epidemie in Haiti 2011 (340.311 Verdachtsfälle in einem Jahr) übertrifft.

whoGeneva. - The SDG Health Price Tag, published in The Lancet Global Health, estimates the costs and benefits of progressively expanding health services in order to reach 16 Sustainable Development Goal (SDG) health targets in 67 low- and middle-income countries that account for 75% of the world’s population.

unicef Köln. - Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) schätzt, dass bis zum Jahr 2030 fast 70 Millionen Kinder vor ihrem fünften Geburtstag sterben, wenn nicht mehr gegen die hohe Kindersterblichkeit getan wird. Investitionen in das Überleben und die Gesundheit der ärmsten und am stärksten benachteiligten Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern sind zwar anfangs meist teurer, rechnen sich aber langfristig: Pro Million eingesetzte Dollar oder Euro können dadurch fast doppelt so viele Kinderleben gerettet werden wie bei vergleichbaren Investitionen in nicht-arme Bevölkerungsgruppen. Zu diesem Ergebnis kommt die neue UNICEF-Analyse "Narrowing the Gaps: The power of investing in the poorest children".

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok