Südafrika 2010

Berlin (epo.de). - Südafrika, im Jahr 2010 Austragungsort der ersten Fußball-Weltmeisterschaft auf afrikanischem Boden, will das Großereignis nach den Worten seines Botschafters in der Bundesrepublik "für eine nachhaltige Entwicklung Südafrikas und des ganzen Kontinents" nutzen. Vor allem von der mit der WM verbundenen Modernisierung der Infrastruktur und kommunalen Entwicklungsprogrammmen verspricht man sich einiges. Bei einer ersten Informationsveranstaltung der südafrikanischen Botschaft am Dienstag in Berlin stand jedoch der Sicherheitsaspekt im Vordergrund.

SFW

Berlin (epo). - Israel greift den Amtssitz des palästinensischen Ministerpräsidenten Ismail Hanija in Gaza mit Raketen an. Der militärische Flügel der regierenden Hamas-Partei droht mit Anschlägen in Israel, falls die israelische Armeee ihre Gaza-Offensive nicht beendet. Im Nahen Osten herrscht Normalität. Nicht so am selben Tag in Berlin-Kreuzberg. Hier stehen Israelis und Palästinenser Arm in Arm und reden vom Frieden. Bei der Straßenfußball-Weltmeisterschaft auf dem Mariannenplatz kämpfen Juden und Araber gemeinsam - um den Ball. Am Sonntag wurde das Turnier von Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier, FIFA Präsident Sepp Blatter und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit offiziell eröffnet.

epo Dokumentation:

Die 24 Teams der "Straßenfußball-WM 2006"

(Die Teams aus Ghana und Nigeria konnten wegen verweigerter Visa nicht teilnehmen)

Stra?enkinder in Brasilien. Foto: Jugend Dritte WeltBerlin (epo). - Zwei grüne Bundestagsabgeordnete haben der schwarz-roten Bundesregierung die rote Karte gezeigt und die Erteilung von Visa für die Straßenfußball-Mannschaften aus Ghana und Nigeria gefordert. Den beiden Teams war die Einreise zur Straßenfußball-Weltmeisterschaft in Berlin-Kreuzberg von den deutschen Botschaften verweigert worden. "Die Versagung von Einreisevisa für die Teilnehmer der Straßenfußball-WM aus Ghana und Nigeria ist ein schlimmes Foul im Volksfest Fußball-WM 2006", erklärten Christian Ströbele und Winfried Hermann.

Autogrammbuch

München (epo). - Das Organisationskomitee (OK) der FIFA WM 2006 hat den SOS-Kinderdörfern ein Unikat zur Verfügung gestellt: die Unterschriften aller WM-Spieler, zusammengefasst zu einem Autogrammbuch. Bei der Ankunft der Mannschaften in Deutschland hat das OK alle Teams um die Autogramme gebeten. Jetzt werden die Autogramme zu einem Buch gebunden, das unter www.sos-kinderdoerfer.de online versteigert wird.

Strassenkinder in Brasilien. Foto: Don Bosco Jugend Dritte WeltKassel (epo). - Sport verbindet und hilft, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Das erleben derzeit die Mitglieder von mehreren Jugend-Gangs in der Diözese Quibdo in Kolumbien. Der Sozialarbeiter Thomas Hofmann begleitet sie seit 2003 im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) im Rahmen eines Projektes des Zivilen Friedensdienstes (ZFD), das vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) finanziert wird.

Miroslav Klose

Berlin (epo). - Das Aktionsbündnis Landmine.de hat den zweifachen Goalgetter des WM-Eröffnungsspiels und Bundesliga-Torschützenkönig Miroslav Klose von Werder Bremen für eine Anzeigenkampagne gewinnen können. Klose unterstützt damit nicht nur das Aktionsbündnis in seinem Engagement gegen Landminen und für die Opfer dieser Waffen, sondern fordert auch dazu auf, aktiv gegen Landminen zu protestieren. "Wir sind Miroslav Klose sehr dankbar, denn besonders angesichts der drohenden Kürzung der Mittel für Minenopferhilfe und Minenräumung kommt diese Unterstützung gerade rechtzeitig", erklärte Thomas Gebauer, Vorstand von Aktionsbündnis Landmine.de und Geschäftsführer von medico international.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok