Berlin. - Am Ende der 6. Revisionskonferenz der UN-Waffenkonvention (CCW) haben sich die Vertragsstaaten nach fast 8-jährigen Konsultationen und Beratungen auf einen "Kompromisstext" geeinigt, der wieder kein Verhandlungsmandat für ein rechtsverbindliches Instrument zur Regulierung autonomer Waffen enthält. "Das Mandat für das Jahr 2022 spiegelt weder die Forderungen der großen Mehrheit der an den Konsultationen beteiligten Länder noch die Interessen der Menschheit wider", kritisierte Thomas Küchenmeister, Sprecher der Kampagne "Stop Killer Robots" in Deutschland.

pro wildlifeMünchen. - Die Europäische Kommission hat neue Regeln für den Elfenbeinhandel in der EU erlassen. So soll der Handel mit ganzen Stoßzähnen innerhalb der EU weitgehend beendet werden. Verarbeitetes Elfenbein darf zukünftig nur noch gehandelt werden, wenn es antik ist und eine behördliche Genehmigung vorliegt – bislang war diese nicht erforderlich.

savethechildrenBerlin. - Kriege und Konflikte zerstören weltweit immer mehr Kinderleben. Das belegt der 6. Bericht "Krieg gegen Kinder: Rekrutierung im Fokus" von Save the Children. Diese bisher umfassendste Datenhochrechnung, die gemeinsam mit dem Peace Research Institute Oslo (PRIO) erarbeitet wurde, zeigt, dass im Jahr 2020 weltweit rund 452 Millionen Mädchen und Jungen (eines von sechs Kindern) in einem Konfliktgebiet lebten und 193 Millionen Kinder unter gefährlichsten Lebensumständen aufwuchsen.

Berlin. - Ein breites Bündnis von 40 zivilgesellschaftlichen Organisationen hat die geschäftsführende Bundesregierung und die Koalitionsverhandlungen führenden Parteien SPD, Bündnis90/Die Grünen und FDP in einem Offenen Brief dazu aufgefordert, den Rüstungsexport- und genehmigungsstopp für Saudi-Arabien zu verlängern. Zudem solle das Exportverbot auf die gesamte Militärkoalition im Jemen ausgeweitet werden.

worldvisionRom. - Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision ist enttäuscht von den Ergebnissen des Gipfels der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) in Rom. Das Treffen sei ein Gipfel der verpassten Chancen gewesen. Vor wichtigen Entscheidungen, vor allem in den Bereichen globale Impfgerechtigkeit und Klimawandel, hätten die Teilnehmer gekniffen.

bmz 100Berlin. - Im chinesischen Kunming hat am Montag die 15. Weltbiodiversitätskonferenz begonnen. Der erste Teil findet diese Woche größtenteils virtuell statt. Der zweite Teil ist für April/Mai 2022 geplant. Dort soll ein neues Abkommen für den Schutz der natürlichen Vielfalt des Planeten vereinbart werden mit Zielen für die Jahre bis 2030.

germanwatch 150Berlin. - Der diesjährige Erdüberlastungstag fällt auf Donnerstag, den 29. Juli. Der Tag markiert den Zeitpunkt im Jahr, bis zu dem die Menschheit so viele Ressourcen der Erde beansprucht hat, wie alle Ökosysteme im gesamten Jahr erneuern können. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie hatte sich der Erdüberlastungstag im vergangenen Jahr um mehr als drei Wochen nach hinten verschoben – die Übernutzung der Erde war also etwas zurückgegangen. In diesem Jahr sind jedoch die nachhaltig nutzbaren Ressourcen der Erde wieder so früh verbraucht wie 2019, wie das Global Footprint Network errechnet hat.

Back to Top

Wir nutzen ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Website.