wvAleppo - Die Hilfsorganisation World Vision hat sich am Dienstag auf die dringend benötigte Verteilung von medizinischen Produkten im Osten von Aleppo vorbereitet. Tausende sind bereits vor den seit einem Monat stärker gewordenen Kämpfen geflohen. Rund 250.000 Menschen benötigen Hilfe.

Der Leiter der World Vision Nothilfe im Norden Syriens, Chris Latif betonte: "Egal wer im Osten von Aleppo das Sagen hat, egal wer kämpft: die Kämpfe bedeuten unvorstellbares Leid für die Kinder und Familien, die sich in den Ruinen ihrer Häuser verstecken oder um ihr Leben zu retten fliehen. Während die Welt zuschaut, geht das Sterben weiter – 100.000 Kinder sind auf Hilfe von außen angewiesen."

Bereits vor zwei Wochen waren die Nahrungsmittelvorräte in der Stadt fast vollständig aufgebraucht. Die Gefahr von Mangelernährung für Kinder ist enorm hoch. Unter dem Beschuss durch Fassbomben und Luftangriffen folgt ein Problem auf das nächste für die Familien, die sich in einem Überlebenskampf befinden.

World Vision wird vor allem medizinische Produkte speziell für Kinder und schwangere Frauen verteilen. Mangelernährte Kinder leiden besonders häufig unter Magen-Darm-Infekten und ein gestörtes Immunsystem. Deshalb ist die schnelle Verteilung von Elektrolyte-Lösungen und auch Mitteln gegen Infektionen der Atemwege wichtig.

Quelle: worldvision.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok