Logo Manager ohne GrenzenStuttgart (epo.de). - "Manager ohne Grenzen", eine Hilfsorganisation, in der sich Manager für Hilfsprojekte in Entwicklungsländern engagieren, hat eine Stiftung gegründet. Nach guten Erfahrungen mit den Einsätzen von Führungskräften in Hilfs- Sozial- und Aufbauprojekte in Entwicklungsländern will man die Arbeit mit der "Stiftung managerohnegrenzen" jetzt auf breitere Füße stellen. Die Konjunktur hilft mit: Aufgrund der Wirtschaftskrise sind viele Manager derzeit "freigestellt".  

"Aktuell, bedingt durch die Wirtschafts-Krise, ist der Einsatz als 'Manager ohne Grenzen' auch für viele Führungskräfte zur eigenen nachhaltigen Kompetenz-Erweiterung sehr gefragt", berichtete die Initiatorin Helene Prölß jetzt in Stuttgart. Sie könnten ihre Auszeit sinnvoll nutzen "und einen wesentlichen Beitrag für Veränderungs-Prozesse aktiv gestalten".

"Manager ohne Grenzen" gibt es 2008. Die Stiftung managerohnegrenzen will ausschließlich Projekte, Institutionen und Träger unterstützen, die nachweisen können, dass sie nachhaltig sind, und Strukturen entwickeln, die auf Dauer selbst lebensfähig sind. Die Organisation arbeitet überkonfessionell und politisch neutral. Sie unterhält aber keine Projekte der akuten Nothilfe und will nicht in Krisenregionen präsent sein.

www.managerohnegrenzen.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok