Kultur

Dresden. - Der Sukuma Award will auf die ökologischen, sozialen und ökonomischen Auswirkungen der Digitalisierung aufmerksam machen. Die aktuelle Ausschreibungsrunde des Sächsischen Bürger-Filmpreises läuft unter dem Motto "Du surfst mehr als du denkst". Bis Ende des Jahres sind alle Interessierten aufgerufen, eine Idee für einen witzig-kritischen Film-Spot zum Thema "Digitalisierung und Nachhaltigkeit" zu entwickeln. Es winkt die professionelle Umsetzung der Siegeridee, die nach der Verfilmung im Vorprogramm vieler Kinos zu sehen sein wird.

handicap internationalBerlin. - Eine Porträt-Kunstaktion mit dem Titel "90 Schicksalsschläge" soll am Freitag auf dem Berliner Gendarmenmarkt auf die Opfer der Bombardierungen von Wohngebieten aufmerksam machen. Jeden Tag werden 90 Zivilpersonen durch Explosivwaffen getötet oder verletzt. Die Aktion ist Teil des "Inside Out Projekts" und unterstützt die weltweite Kampagne "Stop bombing civilians" der gemeinnützigen Organisation Humanity & Inclusion, der Dachorganisation von Handicap International Deutschland.

kulturweitBerlin. - Fürs Leben lernen in einer Schule in Windhoek, beim Deutschen Akademischen Austauschdienst in Kairo, in einer UNESCO-Nationalkommission in Ulaanbaatar, im Goethe-Institut in Jakarta oder bei der Deutschen Welle in Kampala: 318 junge Menschen haben am Dienstag ihren internationalen kulturweit-Freiwilligendienst begonnen. Die Freiwilligen wurden im Rahmen eines Festakts in der Berliner Barenboim-Said Akademie verabschiedet, bevor sie mit ihrem Freiwilligendienst die Arbeit von Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit unterstützen.

unesco deBonn. - Die kenianischen Nationalparks am Turkanasee sind extrem bedroht. Das hat das UNESCO-Welterbekomitee am Freitag in Bahrain mit der Eintragung der Stätte in die Liste des gefährdeten Welterbes deutlich gemacht. Mit der Aufnahme in die Gefahrenliste ruft das Komitee die gesamte Völkergemeinschaft zur Zusammenarbeit für den Erhalt der Nationalparks auf. 

unesco deBonn. - Das UNESCO-Welterbekomitee tagt bis zum 4. Juli in Manama, Bahrain. In diesem Jahr sind 31 Stätten für die UNESCO-Welterbeliste nominiert. Das Welterbekomitee befasst sich im Rahmen seiner 42. Tagung auch mit dem Schutz gefährdeter Welterbestätten und der Weiterentwicklung des Welterbeprogramms. Der Erhaltungszustand von 156 eingeschriebenen Stätten, darunter 56 Stätten auf der Liste des gefährdeten Welterbes, wird geprüft.

kulturweit unescoBonn. - Noch bis zum 2. Mai können sich junge Menschen bei "kulturweit" für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland bewerben. Für ein halbes oder ein ganzes Jahr lernen sie im Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission die Arbeit von Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit kennen: am Goethe-Institut Hanoi, beim DAAD in Bogotá oder an der Windhoek High School in Namibia. Das FSJ beginnt am 1. März 2019.

unesco deBonn. - Das UNESCO-Komitee für Immaterielles Kulturerbe hat im südkoreanischen Jeju neun traditionelle Fertigkeiten und Wissensformen neu in die UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Neben der kubanischen Musik und Poesie Punto gehören dazu beispielsweise die Herstellung und das Teilen der Mahlzeit Dolma in Aserbaidschan sowie die Kunst des Shital-Pati-Webens von Sylhet in Bangladesch. Damit umfasst die Liste, die die Vielfalt des immateriellen Kulturerbes weltweit abbilden soll, nun 374 Kulturformen.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok