cbmBerlin. - Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hat im Jahr 2014 rund 32,5 Millionen Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern unterstützt. Das sind acht Millionen Menschen mehr als im Vorjahr. CBM-Geschäftsführer Rainer Brockhaus sagte bei der Jahrespressekonferenz der Entwicklungshilfeorganisation in Berlin: "Gelungen ist uns dies vor allem, indem wir unsere Programmarbeit noch besser auf bestimmte Länder und Themenbereiche fokussiert haben. Dadurch können wir Spenden effizienter einsetzen und insgesamt mehr erreichen."

Die CBM erhöhte die augenmedizinische Hilfe 2014 nach eigenen Angaben um 40 Prozent. Diese bildete einen Schwerpunkt der Programmarbeit. Die Steigerung in der Augenarbeit erreichte die CBM mit ihren Partnern, indem sie zum Beispiel mehr Augenuntersuchungen an Schulen durchführte und häufiger Medikamente gegen Flussblindheit verteilte. s

Die Erträge der CBM stiegen im Berichtsjahr um 4,8 Millionen Euro auf 67,4 Millionen Euro. Dabei wurde die Steigerung maßgeblich durch höhere Spenden und Erbschaften erreicht. Brockhaus: "Wir sind sehr dankbar für das Vertrauen der Spenderinnen und Spender in unsere Arbeit. Mit diesem Geld können wir für Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern nachhaltige Verbesserungen bewirken." Die CBM setzte die Ertragssteigerung in exakt gleicher Höhe für Projektausgaben ein.

Im Fokus der politischen Arbeit der CBM standen 2014 die neuen globalen Entwicklungsziele, auch post-2015-Agenda genannt. Die Entwicklungsziele werden im September 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedet. Sie sollen weltweit die Lebensbedingungen für alle Menschen verbessern. Die CBM fordert, dass die Post-2015-Agenda Menschen mit Behinderungen in allen für sie relevanten Zielen berücksichtigt. "Die Entwicklungsziele sind eine große Chance, die Situation für Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Das müssen wir jetzt nutzen", sagte Michael Herbst, der die politische Arbeit der CBM verantwortet.

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) zählt zu den größten und ältesten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland. Sie fördert seit mehr als 100 Jahren Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Die Aufgabe der CBM ist es, das Leben von Menschen mit Behinderungen zu verbessern, Behinderungen zu vermeiden und gesellschaftliche Barrieren abzubauen. Die CBM unterstützt zurzeit 672 Projekte in 65 Ländern.

Quelle: www.cbm.de


Back to Top