Merbau StammJakarta/Hamburg (epo). - Die Regierung der Volksrepublik China will für die Olympischen Spiele 2008 rund 800.000 Kubikmeter indonesisches Merbau-Holz in Sportanlagen einbauen. Umweltschützer stufen die Holzart als sehr gefährdet ein. Das Tropenholz wachse fast nur noch in den Regenwäldern von West-Papua, mindestens drei Viertel des weltweit gehandelten Merbau-Holzes stammten aus illegalem Raubbau, erklärte die Hamburger Umweltorganisation "Rettet den Regenwald". Die Organisation hat zu Protesten gegen den Raubbau aufgerufen.

Die Führung Chinas habe eigens für die olympischen Bauvorhaben eine Großinvestition in die indonesische Holzindustrie geplant, wie der indonesische Forstminister Malem Sambat Kaban kürzlich in Jakarta bekannt gegeben habe, berichtet Reinhard Behrend von "Rettet den Regenwald". Eine chinesische Firma habe dazu bei indonesischen Behörden die Errichtung eines Sägewerks im Wert von mehr als einer Milliarde US-Dollar in der Provinz Papua beantragt.

"Fordern Sie noch heute vom deutschen Nationalen Olympischen Komitee und seinen Sponsoren, gegen die chinesischen Pläne zu protestieren und notfalls einen Boykott der Spiele in Erwägung zu ziehen", heißt es in einem Protestaufruf der Organisation.

Merbau ParkettbodenDas luxuriöse, dunkelrote Merbau (Intsia bijuga und I. palembanica) wächst hauptsächlich auf der Insel Papua-Neuguinea, deren westlicher Teil West-Papua (mit den Provinzen Papua und Irian Jaya Barat) zu Indonesien gehört. Merbau wird vor allem für die Herstellung von Holzfußböden verwendet. Das indonesische Forstministerium beteuere zwar, dass das verwendete Holz ausschließlich aus Plantagenwirtschaft stamme, "doch dieses Versprechen kann unmöglich eingehalten werden", so "Rettet den Regenwald".

Der Merbau-Baum wird rund 20 Meter hoch. Das Kernholz ist goldbraun, dunkelt später rötlichbraun nach und ist härter als Eiche. Aufgrund seiner guten Festigkeitseigenschaften, und wegen seines dekorativen Aussehens wird das Holz für Fenster und Türen, vor allem aber für Parkett verwendet.

Nach Angaben des World Wide Fund for Nature (WWF) ist die Herkunft des Holzes meist nicht zurückverfolgbar. Laut WWF hat Merbau auf auf der Liste bedrohter Arten den Status "Gefährdet", rund 45% des Holzes aus der indonesischen Herkunftsregion stamme aus illegalen oder verdächtigen Quellen. Zertifiziertes Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC-Siegel) sei nur sehr wenig vorhanden. Der WWF empfiehlt in seinem Holz-Einkaufsführer daher: "Hände weg!"

Rettet den Regenwald
WWF


Back to Top