Wolfgang Jamann. Foto: CAREBonn (epo.de). - Der 48jährige Entwicklungssoziologe Wolfgang Jamann wird ab 1. August neuer Vorstandsvorsitzender der Welthungerhilfe. Das Präsidium der Organisation habe ihn zum Nachfolger von Hans-Joachim Preuß gewählt, der als Geschäftsführer zur Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) wechselt, teilte die Welthungerhilfe am Montag mit.



Jamann war in den vergangenen fünf Jahren als Hauptgeschäftsführer von CARE Deutschland-Luxemburg tätig. Davor arbeitete er als Nothilfe-Koordinator bei World Vision.

Er habe mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe, erklärte die Welthungerhilfe. Durch seine langjährige Arbeit in Afrika und Asien kenne er die Probleme der Länder des Südens aus eigener Anschauung. "Nur indem man den Menschen vor Ort zuhört und in ihr Leben eintaucht, kann man ihre Probleme verstehen. Und nur so kann man Armut erfolgreich bekämpfen", beschreibt Jamann sein berufliches Credo.



"Wir haben mit Wolfgang Jamann einen exzellenten Kandidaten und Nachfolger gefunden, der die erfolgreiche Arbeit von Hans-Joachim Preuß fortführen wird“, sagte Bärbel Dieckmann, die Präsidentin der Welthungerhilfe und frühere Oberbürgermeisterin Bonns, zum Wechsel an der Spitze der Organisation.



www.welthungerhilfe.de

Back to Top