Banner
Fußball-WM: Brasiliens dunkle Seite

Fußball-WM: Brasiliens dunkle Seite

Berlin. - In 50 Tagen beginnt in Brasilien die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft. Survival International macht aus diesem Anlass mit der Kampagne "Brasiliens dunkle Seite" auf die Menschenrechtslage indigener Völker aufmerksam und enthüllt kaum bekannte Fakten über die indigene Bevölkeru...

1 Jahr nach Rana Plaza: Textilfirmen lassen Opfer und Hinterbliebene im Stich

1 Jahr nach Rana Plaza: Textilfirmen lassen Opfer und Hinterbliebene im Stich

Berlin/Zürich. - Ein Jahr nach dem Einsturz des Rana Plaza-Gebäudes in Bangladesch fällt die Bilanz über die seither von der Textilindustrie geleisteten Anstrengungen gemischt aus. Zwar haben mehr als 150 Unternehmen das Abkommen über Gebäudesicherheit unterschrieben. Die ersten Fabr...

Population Boom: Wer von uns ist zuviel?

Population Boom: Wer von uns ist zuviel?

Berlin. - Seit rund 200 Jahren streiten sich die Gelehrten, wie viele Menschen unser Planet verträgt. Ein neuer Film will jetzt mit der Vorstellung aufräumen, die "Bevölkerungsexplosion" sei die wichtigste Ursache für Armut, Hunger, knapper werdende Rohstoffe und Konflikte in der Welt....

Brasilien 2014: Die teuerste Fußball-WM aller Zeiten

Brasilien 2014: Die teuerste Fußball-WM aller Zeiten

Berlin. - Brasilien freut sich auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2014, die vom 12. Juni bis 13. Juli ausgetragen wird. Das fußballverrückte südamerikanische Land ist nach 64 Jahren zum zweiten Mal Gastgeber. Aus insgesamt 17 Bewerber-Städten hat der internationale Fußballverband FIFA...

Deutsche Entwicklungshilfe beteiligt sich am Landgrabbing in Sambia

Deutsche Entwicklungshilfe beteiligt sich am Landgrabbing in Sambia

Berlin. - Zum "Tag der Landlosen" am Donnerstag (17. April) hat die Menschenrechts-Organisation FIAN auf die problematische Rolle der deutschen "Entwicklungshilfe" bei der Acquirierung von Ackerland in Sambia hingewiesen. Auch private Investoren aus Deutschland spielen in dem südafrikanis...

Startseite Entwicklung EZ Niebel reist nach Myanmar und Laos
Niebel reist nach Myanmar und Laos PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Redaktion   
Freitag, den 10. Februar 2012 um 11:45 Uhr
bmz_100Berlin. - Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) bricht am Samstag zu einer einwöchigen Reise nach Myanmar und Laos auf. Anlass des Besuches sind die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Reformprozesse in Myanmar, die durch die neue Zivilregierung unter Präsident Thein Sein seit März 2011 vorangetrieben werden. Niebel wird von Abgeordneten des Deutschen Bundestages, Vertretern der Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und der Medien auf seiner Reise begleitet.

"Ich verschaffe mir vor Ort ein eigenes Bild der Lage", sagte Niebel vor seiner Abreise. "Die jüngsten Entwicklungen bei der Demokratisierung und der nationalen Aussöhnung sind sehr positiv. Myanmar schlägt ein neues Kapitel in seiner Geschichte auf. Ich werde die Regierung ermutigen, diesen Weg konsequent fortzusetzen. Bestätigt sich dieser gute Eindruck auf meiner Reise, können wir das deutsche Entwicklungsengagement Zug um Zug ausbauen."

Niebel ist der erste deutsche Entwicklungsminister seit 1984, der Myanmar besucht. Nach der gewalttätigen Niederschlagung von Studentenprotesten im Jahr 1988 durch das damalige Militärregime wurde die bilaterale staatliche Entwicklungszusammenarbeit ausgesetzt.

"Die jüngsten Entlassungen von 651 Gefangenen, worunter sich über 300 politische Gefangene befanden, zeigt die Bereitschaft der Regierung, die Reformprozesse - hin zu mehr Demokratie - Schritt für Schritt voran zu bringen", erklärte Niebel. "Die anstehenden Parlamentswahlen werden über die Ernsthaftigkeit der Demokratisierungsanstrengungen der Regierung Auskunft geben."

Ziel der Reise ist es nach Angaben des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), den Stand der Reformen und die Situation im Land zu begutachten, die Regierung zu bestärken den Demokratisierungsprozess weiter fortzuführen und zu prüfen, inwieweit das deutsche entwicklungspolitische Engagement mit den Fortschritten der Regierung von Myanmar intensiviert und erweitert werden kann.

Am ersten Tag werden nach BMZ-Angaben Projekte der Malteser und der Deutschen Welthungerhilfe in der Nähe von Yangon besucht, die u.a. die Gesundheits-, Wasser- und Sanitärversorgung und kleine Vorhaben der kommunalen Infrastruktur unterstützen. Ziel der Maßnahmen ist es, die Armut zu bekämpfen und das Selbsthilfepotential der Menschen zu stärken, um eine langfristige Entwicklung sicherzustellen.

Am zweiten Tag der Reise trifft die Delegation Präsident Thein Sein, weitere hochrangige Regierungs- und Parlamentsvertreter in der 2005 gegründete Hauptstadt Naypyidaw. Am letzten Tag der Reise kommt die Delegation mit Vertretern der Opposition, der Zivilgesellschaft, der lokalen Medien und der nationalen Menschenrechtskommission zusammen.

Ein Höhepunkt ist das Gespräch mit der Friedensnobelpreisträgerin und Vorsitzenden der Oppositionspartei National League for Democracy (NLD), Aung San Suu Kyi, die den Bundesminister in ihrer Residenz empfangen wird. NLD wurde nach der Änderung des Wahlrechts nun doch zu den Parlamentsnachwahlen im April zugelassen. Ihr selbst wurde bei entsprechendem Wahlausgang ein Regierungsamt in Aussicht gestellt. Minister Niebel: "Ich freue mich sehr auf das Gespräch mit dieser bemerkenswerten Frau, die trotz 20 Jahre Hausarrest nichts von Ihrer Kraft und Ausstrahlung verloren zu haben scheint. Ohne sie wäre die nationale Aussöhnung zum Scheitern verurteilt."

Am 15. Februar will Niebel seine Reise nach Laos fortsetzen. "Laos hat eine beeindruckende wirtschaftliche und soziale Entwicklung in den letzten Jahren vollzogen. Jährliche Wachstumsraten von acht Prozent trotz Wirtschaftskrise und ein Rückgang des Anteils der armen Bevölkerung um mehr als 20 Prozentpunkte zeugen davon", erklärte der Minister im Vorfeld der Reise.

www.bmz.de
Tags: Myanmar :: Laos
 

0 Comments

Add Comment

Kinderarbeit

kinderarbeitWeltweit für Kinderrechte. Weltweit gegen Kinderarbeit. Eine Fotoausstellung des Don Bosco Network mit Bildern des brasilianischen Fotografen José Feitosa » mehr...

Partner

ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche

mediawatchblog

freerice

Straßenkinder

champions_donbosco_265
Die Fotoausstellung "Champions for South Africa" von Don Bosco JUGEND DRITTE WELT e.V. zeigt den Alltag von Straßenkindern in Südafrika - und ihre Freude am Fußball. » mehr...