Lateinamerika

amerika 21Santiago de Chile. - Ein Prozent der Landbesitzenden in Lateinamerika verfügt über mehr als 50 Prozent der landwirtschaftlich nutzbaren Flächen. Diese und weitere Zahlen wurden Anfang April bei einer Konferenz der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) über verantwortungsvolle Landpolitik in Lateinamerika und der Karibik vorgestellt, berichtete amerika21 am Dienstag.

amerika 21Taquaruçu do Norte. -  Bei einem Massaker an Kleinbauern sind im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso am vergangenen Donnerstag mindestens acht Menschen ermordet worden. Die meisten von ihnen sollen in ihren selbstgebauten Hütten hingerichtet worden sein, berichtete amerika21.am Montag.

amerika 21Bogotá. - US-Präsident Donald Trump hat die früheren Präsidenten von Kolumbien, Álvaro Uribe (2002 bis 2010) und Andrés Pastrana (1998 bis 2002), in seinem Luxusresort Mar-a-Lago in Florida empfangen. Dass die beiden rechten Oppositionspolitiker vor dem amtierenden Staatschef Juan Manuel Santos das neue US-Staatsoberhaupt treffen durften, hat in Kolumbien für Aufregung gesorgt, berichtete das amerika21 am Donnerstag.

amerika 21Caracas. - In Venezuelas Hauptstadt ist es erneut zu Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und oppositionellen Gruppen gekommen, die gegen die Regierung von Präsident Nicolás Maduro demonstriert haben. Das hat amerika21 am Dienstag berichtet.

amerika 21Buenos Aires. - In Argentinien haben am Donnerstag die drei größten Gewerkschaftsdachverbände CGT, CTA und CTA Autónoma einen Generalstreik gegen die Politik von Präsident Mauricio Macri angeführt. Daran beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaften zehntausende Menschen im ganzen Land. Im Zentrum stand die Forderung der Gewerkschaften nach Maßnahmen gegen die Arbeitslosigkeit, die seit Macris Amtsantritt im Dezember 2015 angestiegen ist, berichtete das Lateinamerika-Portal amerika21 am Freitag.

Back to Top