Entwicklung

bmzBerlin. - Derzeit spielen 16 Fußballmannschaften im afrikanischen Gabun um den wichtigsten Pokal des Kontinents: den Afrika-Cup. Auch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) setzt mit der Initiative "Mehr Platz für Sport – 1000 Chancen für Afrika" auf das Potenzial des Sports. Die Initiative wurde von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) gemeinsam mit Hertha BSC-Präsident Werner Gegenbauer am Donnerstag in Berlin vorgestellt.

marshallplan afrikaBerlin. - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat am Mittwoch im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (AWZ) des deutschen Bundestages Eckpunkte für einen "Marshallplan mit Afrika" vorgestellt. "Reformorientierte Partnerländer" sollten stärker als bisher unterstützt werden, kündigte der Entwicklungsminister an. Müller warb zudem für mehr Investitionen deutscher Unternehmen in Afrika. Nur die Wirtschaft könne die benötigten Arbeitsplätze schaffen.

reichtum umverteilenBerlin. - Entschlossene Maßnahmen gegen Ausgrenzung, für mehr soziale Sicherheit und für mehr Investitionen für Soziales, Bildung, Pflege, Kultur und Jugend fordert ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen in dem gemeinsamen Aufruf "Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!". Das Bündnis wirbt für eine "neue, gerechtere Politik" und fordert die stärkere Besteuerung großer Vermögen, Einkommen und Erbschaften zur Finanzierung des vorgeschlagenen Maßnahmenpaketes. Das Bündnis kündigte an, bis Mitte Februar einen Aktionsplan zur Bundestagswahl vorzulegen.

savethechildrenBerlin. - Trotz der von Russland und der Türkei ausgehandelten Waffenruhe warten immer noch rund 700.000 Menschen in belagerten Gebieten Syriens auf lebensnotwendige Hilfe – 300.000 davon sind Kinder. Das hat das Kinderhilfswerk Save the Children am Mittwoch in Berlin berichtet. Zusätzlich hätten sich die Bedingungen durch den Wintereinbruch drastisch verschärft.

careBonn. - Die internationale Hilfsorganisation CARE hat in einem neuen Bericht untersucht, welche humanitären Krisen und Naturkatastrophen im vergangenen Jahr die geringste mediale Berichterstattung erhalten haben. Die Analyse "Suffering in Silence: The 10 most underreported crises in 2016" ergab, dass die Nahrungskrisen in Eritrea, Madagaskar und Nordkorea 2016 am wenigsten Berichterstattung erhielten. Ebenfalls unter den Top Ten sind die Nahrungskrise in Papua-Neuguinea, die Konflikte in Burundi, der Tschadsee-Region, der Demokratischen Republik Kongo, der Zentralafrikanischen Republik und dem Sudan sowie Überschwemmungen in Bangladesch.

fao logo neu 200Rome. - New drought across swathes of southern Ethiopia may jeopardize the East African nation's restoration of food security after the worst agricultural seasons in decades unless urgent efforts are made to shore up vulnerable households in rural areas, FAO warned on Tuesday.

 

bmzBerlin. - Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Thomas Silberhorn, hat am Freitag eine dreitägige Reise in den Senegal begonnen. Das westafrikanische Land ist eines der Hauptherkunftsländer junger Migranten, die sich in Europa eine bessere wirtschaftliche Zukunft erhoffen. Fragen der Migration werden daher im Rahmen der Reise eine wichtige Rolle spielen.

Back to Top