Entwicklungszusammenarbeit

venro 200Berlin. - Der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) hat seine Forderungen zur Bundestagswahl 2017 veröffentlicht. Zur Lösung globaler Krisen, aber auch zum Abbau sozialer Ungleichheit in Deutschland und weltweit, müsse die künftige Bundesregierung die Agenda 2030 mit ihren 17 nachhaltigen Entwicklungszielen zum Leitbild und Leitfaden ihrer Politik machen, so VENRO.

afghanistanBerlin. - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) will ein Drittel seiner Neuzusagen an Afghanistan an die Umsetzung weiterer Reformfortschritte knüpfen. Damit sollen die Korruption weiter bekämpft, die Gleichberechtigung von Frauen gefördert und die Reformkräfte im Land gestärkt werden. Darauf einigten sich Vertreter beider Seiten bei Verhandlungen über die künftige Zusammenarbeit in Berlin.

bmzBerlin. - Für jedes dritte Entwicklungsland ist Tourismus der wichtigste Devisenbringer. Vor diesem Hintergrund baut das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) seine Arbeit im Bereich nachhaltiger Tourismus aus und setzt dabei auch auf den Einsatz der Tourismusbranche. Bundesminister Gerd Müller unterstrich auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin die Möglichkeiten, die mit dem Reisen in ärmere Länder verbunden sein können.

cbm frauen behinderung

Bensheim. - Es sollen mehr Frauen beruflich qualifiziert und alle benachteiligten Menschen stärker gefördert werden - dazu hat sich die Bundesregierung in ihrer Nachhaltigkeitsstrategie verpflichtet. "Diese Ziele dürfen nicht nur auf dem Papier stehen", hat der Geschäftsführer der Christoffel-Blindenmission (CBM) Rainer Brockhaus anlässlich des Internationalen Frauentags (8. März) gefordert.

bmzBerlin. - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt die Länder Ostafrikas im Jahr 2017 mit 100 Millionen Euro im Kampf gegen die Dürre und die Hungersnot. Wetterbedingte Dürren nehmen wegen des Klimawandels zu. Neben der akuten Hilfe über das Welternährungsprogramm mit Nahrungsmitteln setzt die deutsche Entwicklungspolitik deshalb auch darauf, die Menschen langfristig vor Dürren zu schützen. Darüber hinaus hat Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) am Freitag einen globalen Krisenfonds in Höhe von zehn Milliarden US-Dollar gefordert.

Berlin. - Zum zweiten Mal nach 2015 findet in Berlin ein Ehrentag für zurückgekehrte Entwicklungshelfer und Friedensfachkräfte statt. Die Veranstaltung am Freitag, 3. März, steht unter dem Motto "Die Welt im Gepäck". Erwartet werden rund 200 zurückgekehrte Fachkräfte aus den sieben anerkannten Entwicklungsdiensten und dem Zivilen Friedensdienst. Bundespräsident Joachim Gauck spricht ein Grußwort.

bmz München. - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat die Initiative Klinikpartnerschaften mit Schwellen- und Entwicklungsländern gestartet. Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) und Carolin Kröner von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung überreichten am Montag in München die ersten Förderzusagen an Einrichtungen aus Bayern. Insgesamt sollen rund 100 Partnerschaften mit Kliniken in den Ländern des Südens eingerichtet werden.

Back to Top